Manövrierunfähig mit Ruderschaden im Winterlager

Leider steht vor Beginn der großen Fahrt noch eine größere Reparatur an. Das Ruderblatt muss getauscht werden. 

Beim Kranen vor ein paar Jahren kollidierte die Unterseite des Ruderblatts unsanft mit der Hafenkante. Dabei ist ein Riss im Ruderblatt entstanden. Diesen hatte ich zunächst nicht weiter beachtet und erst viel später ausgebessert. Leider kam in der Zwischenzeit jedoch erheblich Wasser ins Innere des Ruderblatts. 

Der Schaum im Ruderblatt ist komplett mit Wasser vollgesaugt und die beiden Ruderhälften haben inzwischen Osmose. 

Jetzt steht Betty abgedeckt und ohne Ruderblatt sozusagen manövrierunfähig im Winterlager. Der Bootsbauer rät von einer Sanierung ab und empfiehlt die Installation eines neuen Ruderblatts. Autsch, das könnte mal wieder teuer werden. 

Glücklicherweise ist Betty Vollkasko versichert und ein Teil des Schadens wird von der Versicherung übernommen. 

Ab ins Winterlager. Beim Auskranen ist es passiert, die Unterseite des Ruderblatts ist mit der Hafenkante kollidiert.
So sieht die Beschädigung aus. Kleine Ursache mit großer Wirkung.
So sieht Osmose aus. Diese Bläschen gibt es auf der gesamten Fläche der beiden Ruderhälften.
Eine Probebohrung bring Gewissheit. Das Innenleben des Ruderblatts ist komplett durchnässt.

Inzwischen sind die Wintermonate vorbei und der Frühling steht am Start. Die Arbeiten am Unterwasserschiff sind schon fast fertig und das Ruder ist auch schon startklar und muss nur noch eingebaut werden. Da das Ruderblatt mit Ruderstock insgesamt 266cm misst, wird dies vermutlich eine etwas komplizierte Aktion. Zur Installation muss das Schiff nochmal ca. 90cm angehoben werden. Alternativ könnte es auch mit dem Heck über dem Hafenbecken klappen.

Es kann los gehen mit der Drecksarbeit!

Der Kiel ist vom Rost befreit und mehrmals mit VC-Tar grundiert.
Unterwasserschiff ist fast fertig, nur das Ruder fehlt noch.
Saniertes Ruderblatt ist in Sicht! Es liegt schon zum Transport im Auto.

Das neue Ruder wird montiert. Ein paar Ideen sind nötig, da der Einbau mit einigen Überraschungen aufwartet.
Alles ist erledigt und das Schiff hängt endlich am Kran. Die Saison kann beginnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.