Eindrücke vom Sommer 2022

Zwei Regatten wurden in dieser Saison mit Betty gestartet, jedoch musste ich beide Rennen abbrechen. Einmal gab es eine Panne am Furler des Gennakers, die Behebung hat über eine Stunde benötigt. Damit war ich aus dem Rennen. Das zweite Mal gab es eine Grundberührung vor der Roseninsel und ich musste mit fremder Hilfe freigeschleppt werden. Leider gab es dabei auch Grundberührung mit dem kürzlich instandbesetzten Ruderblatt. Hoffentlich ist der Schaden überschaubar, das muss beim nächsten Krantermin noch geprüft werden. Ein Tauchgang hat gezeigt, dass vermutlich nur das Antifouling angekratzt ist.

Dies zeigt den Track vor der Roseninsel. Auf der Sandbank endet das Rennen, Betty musste mit fremder Hilfe freigeschleppt werden. Leider gab es dabei eine Grundberührung mit dem Ruderblatt.

Der Sommer brachte schon einige wundervolle Segeltage mit herrlich Wind und wundervollen Abendstunden. Hier ein paar eindrucksvolle Bilder.

Betty ist nur im Hintergrund zu sehen. Das Bild konnte ich nach einem Unwetter vom Steg aus schießen, es war sogar in der Tageszeitung abgedruckt.
Immer einen passenden Spruch auf den Lippen…
Eine Liebeserklärung zweier Libellen.
Auf der Suche nach einem Ankerplatz für die Nacht vor der Roseninsel.
Der Blutmond, beobachtet vor Anker an der Roseninsel.
Der Ankerplatz vor dem Teehaus bei Seeseiten ist immer eine Attraktion und lädt ein, Noch einen Tag länger zu bleiben.
Blick in die Berge vor Seeshaupt bei aufsteigendem Vollmond.

Leider wurde kürzlich mein Zodiac Schlauchboot aus dem Hafengelände gestohlen. Wie krank ist das denn, wer macht sowas?

Wo ist mein Zodiac?
Das war mein Schlauchboot. Hier mit Bio-Außenborder…
Nach einem herrlichen Segeltag mit Matthias gibt es Penne Arrabiata und natürlich etwas guten Wein.
Schon im Morgengrauen ruft die Arbeit und Matthias muss wieder los.
„Alle Vöglein sind schon da“… zum Glück auf dem Nachbar-Boot und nicht bei mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.